Jetzt ist der ideale Zeitpunkt zum Entrümpeln

Wie wäre es damit, diese besondere Zeit zu nutzen und einmal so richtig bei sich zu Hause auszumisten?

1 Tipp vorab:

 Lagern Sie Ihre Warenspenden fertig verpackt in der Garage oder im Keller bis die brocki.ch-Filialen wieder offen sind. Somit sind die Waren zwar aus den Augen, nicht aber aus dem Sinn.

 

Jetzt entrümpeln

Da wir nun alle grösstenteils dazu aufgefordert sind, zu Hause zu bleiben, ist das eine gute Gelegenheit, unser Hab und Gut einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Aber wo fangen wir am besten damit an? Zunächst einmal bringt es nichts, alles an einem einzigen Tag zu wollen. Dazu ist die Aufgabe einfach zu umfangreich. Besser ist es, ein Zimmer nach dem anderen oder nur eine Kategorie an Sachen auf einmal durchzugehen. All die Dinge haben sich ja auch nicht an einem einzigen Tag angesammelt, also glauben Sie nicht, dass Sie innerhalb von 24 Stunden mit dem Problem durch sind.


 

@celine_lavieboheme

Zum Ausmisten gibt es einige Methoden:

30-Tage-Challenge, Drei-Kisten-Methode, KonMarie etc. Sie alle funktionieren, vorausgesetzt, man hält sich an die jeweiligen Vorgaben. Die Philosophie dahinter ist aber unterschiedlich. Suchen Sie sich einfach die Methode aus, die Ihnen am meisten zusagt. Die goldene Regel beim Ausmisten lautet jedoch immer: Distanzieren Sie sich vom finanziellen oder sentimentalen Wert der Dinge. Das heisst, Sie brauchen in jedem Fall einen kühlen Kopf, um die richtige Auswahl zu treffen und zu entscheiden, was bleibt und was gehen muss.

Vergessen Sie nicht, die meisten Waren, welche Sie nicht mehr brauchen, können in den brocki.ch Filialen wiederverwendet werden. Der Erlös aus dem Verkauf dient dazu, Projekte für Bedürftige in der Schweiz zu finanzieren. Nach dem Ausmisten haben Sie dann so richtig Platz für den grossen Frühlingsputz.

Aber woher stammt dieser Ausdruck “Frühlingsputz”eigentlich ursprünglich?

Erklärungen dafür gibt es einige.
Manche meinen, die Tradition kommt vom persischen Neujahrsfest her und steht in Zusammenhang mit einem Ausdruck, der wörtlich «das Haus schütteln» bedeutet.

Andere gehen davon aus, dass der Brauch mit dem jüdischen Osterfest entstanden ist, bei dem es üblich ist, das Haus gründlich zu reinigen, vor allem, um verdorbene Lebensmittel ausfindig zu machen. Etwas pragmatischeren Erklärungen zufolge lädt das wärmere Wetter in vielen Regionen der Welt dazu ein, endlich wieder einmal richtig Durchzulüften und Vorhänge, Teppiche und Bettlaken auszuschütteln, aber auch, um den Russ, der sich im Winter aus den Öfen und Kaminen abgesetzt hat, von den Wänden zu wischen.

Wichtig, damit der Frühlingsputz erfolgreich wird, ist vor allem Disziplin gefragt – doch mit ein paar Tipps und Tricks wird die Arbeit leichter.

Eines der grossen Geheimnisse ist zum Beispiel: Fangen Sie oben an und hören Sie unten auf. Beginnen Sie über den Schränken und arbeiten Sie sich «Ebene» für «Ebene» weiter nach unten, bis Sie am Boden angekommen sind. Der in den ersten Phasen aufgeflogene Staub fällt zu Boden, und schon sind Sie beim letzten Arbeitsgang angekommen. Auf diese Weise müssen Sie nicht immer wieder von Neuem anfangen. Als Nächstes geht es an die Reinigungsmittel – Schluss mit Schränken, die vor Flaschen überquellen.

Das Trio Essig, Backpulver und Seife wirkt wahre Wunder, um zu entkalken, zu polieren, zu entfetten und Bakterien abzutöten. Dazu noch ein paar Schwämme oder Mikrofasertücher, die je nach Raum unterschiedliche Farben haben können (auf diese Weise kommt der Badezimmerschwamm nicht in der Küche zum Einsatz). Nun braucht es noch ein bisschen Muskelkraft und ein wenig Mut.

Da wäre noch etwas..

Wenn Sie schon einmal dabei sind und den Putzmarathon noch fortsetzen wollen, hier gleich noch ein paar Aufgaben, die leider nur allzu oft vergessen werden: Vorhänge waschen, Gefrierschrank auftauen und reinigen und einmal die Gitter der Badezimmerlüftung oder der Dunstabzugshaube in der Küche säubern. Wenn Sie all das geschafft haben, werden Sie in jedem Fall erschöpft sein … aber auch glücklich. Denn in einem Zuhause, wo es sauber und frisch riecht, fühlt man sich einfach besonders wohl.

Waren spenden

Nach Ihrer Ausmist- und Putzaktion werden Sie sicher einige Sachen, Accessoires, Kleidungsstücke oder Geräte loswerden wollen, die Sie nicht mehr benötigen. Wie wäre es, dies alles kompakt im Keller oder in der Garage einzulagern und an die Heilsarmee brocki.ch zu spenden, wenn wieder der Normalzustand eingekehrt ist. Ballast loswerden und dabei Gutes tun – das ist doppelt gut für die Moral!

Entdecken Sie unsere Filialen.

Informationen aktuelle Lage